Donnerstag, 17. April 2014

- letzte Aktualisierung: 17.04.2014 um 12:21 Uhr


Leserservice

Haben Sie Fragen, Anre- gungen oder Probleme mit der Zustellung?

Extra Tip Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 9:00 - 18:00 Uhr
Prinzenstraße 10-12
37073 Göttingen

Polizeibericht

Fantasieinserat in Fantasiezeitschrift

Foto: Wenzel

Foto: Wenzel

Ein Betrüger hat etwa 80 Göttinger um erhebliche Geldbeträge geprellt, in dem er ihnen Inserate in einer Fantasiezeitschrift verkaufte. Die Polizei sucht den Fahrer eines roten Passat, der sich nach einem Unfall einfach aus dem Staub machte.

Fantasieinserate in Fantasiezeitschrift:
Göttinger Polizei überführt 200-fachen Betrüger

(jk) - Ermittler des 3. Fachkommissariats der Polizeiinspektion Göttingen haben einen 55 Jahre alten Betrüger aus dem Raum Bad Münder dingfest gemacht. Die Beamten werfen dem Mann vor, zwischen Januar 2005 und August 2006 in Niedersachsen, Bayern und Hessen in rund 216 Fällen speziell Naturheilpraxen mit Anzeigenwerbungen um insgesamt rund 11.500 Euro betrogen zu haben. In Göttingen fielen etwa 80 Betroffene auf die Masche des Mannes rein.
Auf die Spur des 55-Jährigen kam die Polizei durch die Anzeige einer Göttinger Naturheilpraxisbetreiberin Ende Juli dieses Jahres. Nach Aussage des Opfers bot ihr der Tatverdächtige die Veröffentlichung eines Inserats in einer speziellen Heilpraktikerbroschüre an. Bei den Verhandlungen gaukelte der Betrüger der Frau und – wie sich im Nachhinein ergab – auch allen anderen Opfern vor, dass die Heftchen später kostenlos an verschiedenen Stellen ausliegen würden. Unter dem edlen Vorwand, den Interessenten die „Mehrwertsteuer ersparen zu wollen“, forderte er für die zu schaltende Anzeige noch vor Ort ein sofort in Bargeld zu entrichtendes Honorar ein. Ermittlungen ergaben, dass der Betrag je nach Zahlungsbereitschaft der Opfer zwischen 15 und 160 Euro liegen konnte.
Als jedoch nach längerem geduldigen Warten weder die Anzeigen erschienen noch die besagten Fachbroschüren auftauchten, witterten die Praxen den Braten und erstatteten Anzeige bei der Polizei. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich schnell heraus, dass sowohl die angebliche Firma des Mannes als auch die Zeitschrift gar nicht existierten. Über seine unvorsichtigerweise auf einem Formular abgedruckte „wahrheitsgemäße“ Handynummer kam die Polizei dem gesuchten Betrüger schließlich „näher“. Bei seiner Festnahme Ende August in Göttingen mussten die Ordnungshüter feststellen, dass auch andere Behörden ein Interesse an dem 55-Jährigen hatten. Er wurde unter anderem mit zwei Haftbefehlen aus Bielefeld und Bückeburg wegen Betruges gesucht. Die Ermittler nahmen den mutmaßlichen Betrüger mit zur Wache. Er sitzt zwischenzeitlich wegen Betruges in Untersuchungshaft. In seiner ersten Vernehmung räumte der gelernte Werbekaufmann die ihm vorgeworfenen Taten weitestgehend ein. Das ergaunerte Geld in Höhe von 11.500 Euro verwendete er eigenen Angaben zufolge ausschließlich für sich selbst. Einen festen Wohnsitz hatte der Mann zum Zeitunkt seiner Aktivitäten nicht. Er reiste mit einem Koffer durch die Gegend. Mit dem erschlichenen Geld deckte er seine täglichen Ausgaben. Schlechte Nachricht für die Opfer: das Geld ist vollständig aufgebraucht.



Entgegenkommendes Cabrio gestreift
und geflüchtet: Polizei sucht roten VW Passat

Bovenden, Kreisstraße 1, Dienstag, 12. Dezember, gegen 16 Uhr

(jk) - Die Polizei Göttingen fahndet nach dem Fahrer eines roten VW Passat, der am Dienstagnachmittaggegen 16 Uhr auf der K 1 zwischen Eddigehausen und Bovenden ein entgegenkommendes Auto gestreift und anschließend einfach weitergefahren ist, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen befuhr eine 33 Jahre alte Frau aus Bovenden mit ihrem schwarzen Toyota Cabrio die K 1 aus Richtung Eddigehausen kommend, als ihr bei Kilometer 1,2 der Passat-Fahrer teilweise auf ihrem Fahrstreifen entgegen kam. Im Vorbeifahren streifte der rote Passat den linken Außenspiegel des Toyota und beschädigte diesen. Der entstandene Schaden wird auf rund 800 Euro geschätzt. Ohne sich um den Unfall und die Schäden zu kümmern, setzte der Fahrer seinen Weg einfach fort. Die 33-Jährige fuhr mit ihrem Wagen in eine Nebenstraße und verständigte die Polizei. Während sie dies tat, kehrte der Unfallfahrer zum „Tatort“ zurück und sammelte nach Aussage der Frau vermutlich die bei der Berührung von seinem Wagen abgerissenen Fahrzeugteile ein. Danach fuhr er wieder davon. Die Polizei fragt: „Wer hat den roten Passat am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr auf der K 1 zwischen Eddigehausen und Bovenden beobachtet und kann Hinweise zum Kennzeichen oder zum gesuchten Fahrer geben?"



Einbruch am Vormittag:
Diebe stehlen Bargeld aus Wohnhaus


Rittmarshausen, Bäckberg, Dienstag, 12. Dezember, zwischen 7.45 und 12.20 Uhr

(jk) - Aus einem Wohnhaus im Neubaugebiet von Rittmarshausen haben Einbrecher am Dienstagvormittag rund 500 Euro Bargeld gestohlen. Nach ersten Ermittlungen drangen die Langfinger durch eine Terrassentür in das Haus ein und durchwühlten anschließend mehrere Schränke. Der entstandene Gesamtschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Von den Tätern fehlt jede Spur. Hinweise erbittet die Polizei Friedland unter Telefon 0 55 04 / 93 79 00.



13-jähriger Junge bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Göttingen, Mittelberg, Montag, 11. Dezember, 15 Uhr

(ma) - Schwere Verletzungen hat sich ein 13-jähriger Junge aus Göttingen zugezogen, als er am Montag gegen 15 Uhr beim Überqueren der Straße Mittelberg in Geismar von einem Fahrzeug angefahren wurde. Nach Zeugenaussagen war der Junge zuvor hinten aus dem Bus ausgestiegen und hatte dann vorne an der geschlossenen Einstiegstür geklopft. Nachdem der Busfahrer die Tür geöffnet hatte, rannte der Junge vor den Bus und weiter über die Straße. Er übersah dabei den herannahenden Kleintransporter eines 47-jährigen Dransfelders. Beim Zusammenprall wurde der Junge auf die Straße geschleudert und zog sich schwere Verletzungen zu. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

zurück