Leserservice

Haben Sie Fragen, Anre- gungen oder Probleme mit der Zustellung?

Extra Tip Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 10:00 - 18:00 Uhr
Prinzenstraße 10-12
37073 Göttingen

Die Zeitung zum Sonntag.

Warnung: Neue Welle mit falschen Polizeibeamten

Im Zweifelsfall schnell auflegen! Themenfoto. Foto: Erwin Wodicka - BilderBox.com

Falsche Polizeibeamte haben am Donnerstag (25.04.19) erneut Bürger und Bürgerinnen im Göttinger Stadtgebiet und Landkreis angerufen und versucht, unter Vorspiegelung fadenscheiniger Behauptungen gezielt an Informationen über im Haus oder der Wohnung aufbewahrte Wertsachen oder auch vorhandene Tresore zu gelangen. Die Polizei rät insbesondere älteren Menschen zu ganz besonderer Vorsicht!

Im Laufe des Donnerstagabends gingen bei der Göttinger Polizei eine Vielzahl von Mitteilungen über derartige Telefonanrufe ein. Alle Angerufenen reagierten glücklicherweise genau richtig und beendeten die Telefonate. Zu einem finanziellen Schaden ist es demnach bislang nicht gekommen.
Die Polizisten schließen allerdings nicht aus, dass die Betrüger ihre Anrufserie weiter fortsetzen und versuchen werden, zu ihrem Erfolg zu kommen.
 Die Ermittler empfehlen deshalb die Beachtung folgender Hinweise:
• Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
• Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das tun nur Betrüger.
• Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen, sondern wählen Sie die Nummer selbst. Sie können sich auch an das örtliche Polizeirevier wenden. Erzählen Sie den Beamten von den Anrufen. Am besten haben Sie die Nummer Ihre örtlichen Polizeibehörde sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon, damit Sie im Zweifelsfall selber wählen können.
• Geben Sie am Telefon keine Auskunft über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse oder andere sensible Daten. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür. Ziehen Sie gegebenenfalls eine Vertrauensperson hinzu, zum Beispiel einen Nachbarn oder nahe Verwandte.
• Übergeben Sie unbekannten Personen kein Geld oder Wertsachen.
• Geben Sie Betrügern keine Chance! Legen Sie einfach den Hörer auf, nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!
• Wenn Sie glauben, Opfer eines Betrugs geworden zu sein, wenden Sie
sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie
Anzeige.
Weitere Informationen zum Thema „Falscher Polizeibeamter“ finden Sie im Internet hier.