MOKO „Zollstock“ bittet Privatpersonen um Fotos und Videos
(jk) Bei den komplexen Ermittlungen zum Gewaltverbrechen in Göttingen-Grone ist die MOKO „Zollstock“ ausdrücklich auch
auf die Mithilfe der Göttinger Bürgerinnen und Bürger angewiesen.
Die 25-köpfige Kommission geht davon aus, dass von der Festnahme des mutmaßlichen Doppelmörders Frank N. am Freitagabend in der Weender Straße in Höhe einer Bäckerei  Fotoaufnahmen und auch Handyvideos von Privatpersonen existieren. Sollte es darüber hinaus Bilder oder Videoaufnahmen geben, die das unmittelbare Tatgeschehen in der Straße Zollstock (in Höhe des Lokals „My Pizza“) dokumentieren, so sind die Ermittler auch an diesen sehr interessiert.  Alle Inhalte könnten für das weitere Ermittlungsverfahren von großer Bedeutung sein.
Anwohner, Passanten oder andere Personen, die über entsprechendes Bildmaterial verfügen, werden deshalb gebeten, es der Polizei Göttingen zur weiteren Verwendung bzw. Auswertung zur Verfügung zu stellen. Die Dateien können per Mail an die Pressestelle der Polizeiinspektion Göttingen übersandt werden. Die Mailadresse lautet:
Bislang keine heiße Spur auf den Verbleib der roten Fahrradtasche!

Wo ist die rote Fahrradtasche?

Auf die Veröffentlichung dieses Bildes der von Frank N. vermutlich auf dem Göttinger Stadtfriedhof zurückgelassenen roten
Kunststoff-Fahrradtasche haben sich bei der Polizei Göttingen bislang nur wenige Menschen gemeldet.  Der Finder bzw. die Finderin waren nicht dabei. Somit ist der Verbleib der Tasche leider weiter unbekannt.
Sachdienliche Hinweise jeder Art nimmt die Polizei Göttingen rund um die Uhr unter der 0551/491-2115 entgegen.