Polizeidirektion Göttingen

In Niedersachsen werden die Kooperativen Leitstellen mit Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sowie die Leitstellen der Polizei mit einem modernen Einsatzleitsystem ausgestattet. Einentsprechender Vertrag mit einem Volumen von insgesamt 30 Mio. Euro wurde in Hannover – stellvertretend für alle beteiligten Leitstellen – von Christiana Berg, Polizeipräsidentin der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD), unterzeichnet.

Die neue Technik wird in den kommenden fünf Jahren in den  Kooperativen Regionalleitstellen Weserbergland, Osnabrück und  Ostfriesland, der Kooperativen Großleitstelle Oldenburg, der  Kooperativen Leitstelle Lüneburg sowie in den polizeilichen  Leitstellen Braunschweig, Göttingen und Hannover nach und nach in Betrieb genommen.

Neben einer Vielzahl von einsatzspezifischen Funktionen für  Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei besteht durch die neue Technik  erstmalig die Möglichkeit einer technischen Vernetzung der  polizeilichen Leitstellen. Somit können z.B. starke Belastungsphasen  bei Großschadenslagen durch die Unterstützung anderer Leitstellen besser aufgefangen werden. Zusätzlich wird eine Ausweichleitstelle  eingerichtet, die bei einem technischen Ausfall einer polizeilichen  Leitstelle die vollständige Übernahme aller Funktionen gewährleistet.