Bange Minuten und Stunden für die Fahrgäste in einem Regionalbus in der Dransfelder Straße in Göttingen: Ein 36-jähriger Mann randalierte am Montag in dem Bus und behauptete, dass er an dem Covid 19-Virus erkrankt sei. Die Polizei evakuierte in Infektionsschutz-Ausstattung Busfahrer und Fahrgäste. Dann wurde der 36-Jährige aus dem Bus geholt und zur
Dienststelle gebracht – wobei der sich heftig wehrte. Ein Beamter wurde leicht verletzt. In der Dienststelle gab der Mann dann an, doch nicht infiziert zu sein.
Um sicher zu gehen, wurde ein Test veranlasst. Das Ergebnis ließ Busfahrer und Fahrgäste aufatmen: Der Corona-Test des Randalierers war negativ. Ihn erwartet nun aber ein Strafverfahren und eine dicke Rechnung der Polizeidirektion Göttingen.
Erschreckend: Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Göttingen ist es schon häufiger zu solchen Einsätzen gekommen. „Es ist alles andere als lustig, sich in der gegenwärtigen Zeit als vermeintlich Infizierter des Corona-Virus auszugeben, nur um andere damit in Angst und Schrecken zu versetzen. Dieses Fehlverhalten wird von der Polizei auf keinen Fall toleriert und mit aller Vehemenz bekämpft“, so Polizeipräsident Uwe Lührig.