Am Sonntag, 15. September, haben Unbekannte die „Heinz-Erhardt-Stele“ vom gleichnamigen Heinz-Erhardt-Platz am Weender Tor in der Göttinger Innenstadt gestohlen. Die zwei Meter hohe Standfigur aus Plexiglas wiegt rund 20 Kilogramm. Sie wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand der Göttinger Polizei mit Gewalt von ihrem roten Rundsockel, auf dem sie montiert war, entfernt und auf unbekannte Weise abtransportiert. Der Wiederbeschaffungswert des im Bundesgebiet einmaligen „Heinz-Erhardt-Denkmals“ beläuft sich nach Angaben eines Verantwortlichen der Stadt Göttingen auf mehrere tausend Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Göttingen unter Telefon 0551/491-2115 entgegen. Die Stadt Göttingen hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Die Stele wurde im Jahr 2003 aufgestellt. Sie erinnert an die Filmstadt Göttingen und Heinz Erhardt (1909–1979), der von 1956 bis 1960 hier acht Filme drehte. Heinz Erhardt regelte als Verkehrspolizist Eberhard Dobermann in dem Film „Natürlich die Autofahrer“ den Verkehr am Weender Tor. Zwischen 1949 und 1961 wurden in Göttingen 97 Filme gedreht. henk/jk/pdg