Der brutale Tod zweier Frauen vor einer Apotheke in Grone hielt im Herbst die Stadt in Atem. Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat nun vor dem Landgericht Göttingen Anklage gegen den Tatverdächtigen, einen 52-Jährigen Göttinger, erhoben. Die Anklage lautet auf zweifachen Mord und zweifache gefährlicher Körperverletzung. Das teilte Oberstaatsanwalt Andreas Buick mit.
Dem 52-Jährigen wird zur Last gelegt, am 26. September im Bereich Zollstock/Krugstraße im Groner Altdorf seine 44 Jahre alte ehemalige Lebensgefährtin getötet zu haben. Er soll sie zunächst mit einer brennbaren Flüssigkeit bespritzt und diese anschließend angezündet haben. Als die Frau flüchtete, soll er  ihr hinterhergerannt sein und mit einem Messer massiv auf sie eingestochen haben. Dabei habe er mehrfach das Herz getroffen. Anschließend soll er einen Feuerlöscher, den ein Helfer mit sich geführt hatte, auf den Kopf der 44-jährigen geworfen haben. Die Frau sei in der Folge verstorben.
Als eine 57 Jahre alte Kollegin der Geschädigten zur Hilfe eilen wollte, soll der Angeschuldigte auch ihr in Tötungsabsicht mehrfach in den Oberkörper gestochen haben, so Buick weiter. Die Frau erlitt eine Herzstichwunde. Sie erlag einige Zeit später in der Uniklinik ihren schweren Verletzungen. Zwei weiteren Helfern soll der Angeschuldigte in den Oberarm und in die Hand gestochen haben, um diese vom Einschreiten abzuhalten.
Nach der Tat konnte der Verdächtige zunächst fliehen. Nach ihm wurde in weiten Teilen Südniedersachsens unter einem Großaufgebot von hunderten Einsatzkräften gefahndet. Am Tag nach der Tat wurde er nach einem Zeugenhinweis schließlich in der Göttinger Innenstadt festgenommen. Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Rosdorf. Ein Hauptverhandlungstermin am Landgericht Göttingen steht noch nicht fest. henk